Google startet spektakuläre kostenlose Online-Ausstellung elektronischer Musik mit spielbarem AR Vintage-Synthesizer

Mach eine interaktive Reise durch die Geschichte der Musiktechnologie

Google hat Music, Makers and Machines gestartet, eine aufwendige, interaktive Ausstellung über elektronische Musik, die die reiche und vielfältige Geschichte des Genres feiert.

Die Ausstellung wird auf der Google Arts & Culture Plattform gehostet und behandelt die Erfinder, Künstler, Sounds und Technologien der elektronischen Musik. Die Ausstellung wurde mit Hilfe von mehr als 50 internationalen Institutionen erstellt, darunter das Moogseum der Bob Moog Foundation.

Eines der Highlights ist der AR-Synth, ein Experiment, das es dir ermöglicht, mit fünf Klassikern der Musiktechnologie-Hardware in 3D oder Augmented Reality Musik zu machen. Konkret geht es dabei um den Moog Memorymoog, ARP Odyssey, Fairlight CMI, Akai S900 und Roland CR-78.

Alle diese Geräte können in einen virtuellen Raum gezogen werden und kommen mit ihren eigenen Step-Sequenzern. Es gibt auch ein paar grundlegende Regler für die Klangbearbeitung.

Weitere Highlights sind drehbare 3D-Bilder von 22 klassischen Synthesizern, 360-Grad-Rundgänge, unzählige Fotos und Videos sowie Profile einiger Schlüsselfiguren, Tracks, Orte und Genres der elektronischen Musikgeschichte. Im Grunde ist es eine wahre Fundgrube und etwas, in dem du leicht Stunden verlieren könntest.

Du kannst die Ausstellung “Music, Makers and Machines” jetzt auf deinem Desktop besuchen. Mobile Nutzer können auf die Ausstellung über die Google Arts & Culture App zugreifen, die im Apple App Store und im Google Play Store erhältlich ist. Es gibt auch Unterrichtspläne für Lehrer und Schüler.

 

Quelle: Musicradar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: